Skip to main content

Am Ende reicht es für Ahlen nur zu einem Punkt

Ist es nun ein gewonnener oder ein verlorener Punkt? Über die Antwort wurde am Samstagabend in der Friedrich-Ebert-Halle unten den Fans noch lange diskutiert. Die Ahlener SG musste gegen den Vorletzten der Liga, den TuS Volmetal, auf jeden Fall einen Punkt abgegeben, denn das Spiel endete mit 29:29 (16:14).

Aus Ahlener Sicht war es ein unnötiges Unentschieden, denn bis auf die Anfangsphase 0:1 (4.) und 1:2 (5.) drückten die Hausherren diesem Spiel ihren Stempel auf. Bis zum 3:3 konnte Volmetal noch mithalten, dann zog die ASG das Tempo an und baute den Vorsprung Tor um Tor auf. Über 6:3 (10.) und 16:12 (25.) kam die Halbzeit immer näher und dem TuS gelang es lediglich auf 14:16 zu verkürzen.

Auch nach der Pause das gleiche Bild: Ahlen setzte sich zunächst ab, doch in doppelter Unterzahl war keine Chance die 20:17-Führung (39.) zu halten und so kam Volmetal auf 20:21 bis zur 41. Minute heran. Die Ahlener SG ließ allerdings nicht locker, denn bis zur 52. Minute war die Führung mit 27:24 wieder deutlicher, allerdings nicht deutlich genug. Ahlen schloss völlig unnötig ein ums andere Mal viel zu früh ab oder setzte den Ball neben den Kasten, während die Gäste sich Tor um Tor näherten und in der 57. Minute den Ausgleich zum 28:28 erzielten, bevor die Partie dann mit 29:29 endete und Ahlen einen Punkt abgegeben musste, obwohl es zu 98,5 Prozent ihr Spiel war.   

Zurück
Wegen einer Verletzung musste Jannis Fauteck leider frühzeitig auf die Bank und wird im nächsten Spiel nun auch fehlen. (Foto: Toppmöller)