Skip to main content

Ahlen reist zum Neuling Großenheidorn ans Steinhuder Meer

Am Samstag um 19:30 Uhr bestreitet die Ahlener SG ihr zweites Auswärtsspiel in dieser Saison. Für die Westfalen geht es zum Drittliga-Neuling MTV Großenheidorn ans Steinhuder Meer. Gespielt wird im Wunstorfer Schulzentrum vor den Toren Hannovers.

Nachdem die Ahlener im ersten Heimspiel beim Longericher SC eine solide Leistung gezeigt haben, am vergangenen Wochenende das Heimspiel gegen Langenfeld gewonnen haben, darf der Aufsteiger gerne kommen, die ASG ist gut eingespielt. Trainer Sascha Bertow tritt aber direkt auf die Euphoriebremse: „Ich habe mir die ersten beiden Spiele angesehen, da wartet eine gute Mannschaft auf uns, die sich auch noch verstärkt hat.“ Die Verstärkung der Gastgeber kommt aus der Ukraine. In Deutschland ist Makysym Biegal ein unbeschriebenes Blatt, hat er doch bislang nur in Finnland und der Türkei gespielt. Aber der MTV konnte gar nicht anders, als den Kader zu erweitern, denn mit Abwehrchef Thorben Buhret (Kreuzbandriss) und Niklas Hermann (Schulter) gibt es gleich zwei langfristige Ausfälle. Großenheidorns Trainer Marc Siegesmund hofft, dass seine Mannschaft „gegen Ahlen punktemäßig erstmals was gebacken bekommt.“

Dagegen haben die Ahlener natürlich etwas einzuwenden und wollen nach dem Heimsieg nun auch den ersten Auswärtssieg eintüten. Verzichten muss Bertow dabei auf den Einsatz von Felix Harbaum, der sich im Langenfeld-Spiel einen Bänderriss im Fuß zuzog und mehrere Wochen ausfällt. Auch hinter Ferdi Hümmecke setzt der Trainer noch ein Fragezeichen: „er hat sich im letzten Spiel den Rücken verdreht und beim Training am Mittwoch ausgesetzt.“

Zurück
Felix Harbaum kann nach seinem Bänderriss in den kommenden Wochen nur zuschauen. (Foto: Toppmöller)