Skip to main content

Ahlen hält über 45 Minuten gut mit im Norden

Über zu wenig Tore konnte die Fans am Samstagabend nicht meckern, als die Ahlener SG beim Wilhelmshavener HV zu Gast war. Bis zur 45. Minute gelang es den Münsterländern dem haushohen Favoriten auf den Fersen zu bleiben, erst danach bog das Team vom Jadebusen auf die Siegerstraße ein – 33:25 (15:11).

Ahlen brauchte anfangs etwas, um in der Nordfrost-Arena ins Spiel zu kommen, der WHV lag schon mit 4:0 vorn, als der erste Treffer der Gäste zum 4:1 fiel. Danach waren die Westfalen drin im Spiel und haben den Hausherren nicht wirklich Raum gelassen, um das Spiel in die Hand zu nehmen. Neben viel Tempo fabrizierte der als Favorit gehandelte WHV einige Fahrkarten und scheiterte hier und da auch am erneut gut aufgelegten Maurice Behrens im Ahlener Tor. Mit 15:11 ging es in die Pause.

Im zweiten Durchgang konnte Ahlen das Tempo der Friesen noch gute 15 Minuten mitgehen. Ab der 45. Minute wurde der Abstand zwischen beiden Teams immer größer und die Mannschaft vom Jadebusen ließ keinen Zweifel daran, dass sie das Spiel an diesem Abend gewinnt und weiterhin ohne Verlustpunkte in der Liga unterwegs ist. Der 33:25-Endstand untermauerte dies.

Zurück
Beim WHV sammelten David Wiencek und sein Team einige wertvolle Erfahrungen für die noch lange Saison. (Foto: Toppmöller)