Skip to main content

mJB1: Zurück in der Erfolgsspur

Die Personalsorgen der vergangenen Wochen sind beendet und schon befindet sich die männliche B1-Jugend wieder auf der Siegerstraße. In Ferndorf gelang den Jungs von Frederik Neuhaus ein 27:22 Auswärtssieg. 

Traf von 9 Würfen 9 Mal im ersten Durchgang und war mit 10 Treffern bester Werfer auf Ahlener Seite: Alexej Demerza

Mit einer sehr soliden Deckungsarbeit startete die mJB1 nach der vierwöchigen Herbstpause in ihr 6. Saisonspiel. Nur sieben Gegentreffer ließ man bis zum Halbzeitpfiff zu. Die kompakte Abwehrreihe wurde lediglich in den ersten Minuten häufiger überwunden, als die Ahlener noch nicht ganz auf dem Platz zu stehen schienen. In den ersten sechs Minuten kassierte man fünf Gegentreffer, in den folgenden knapp 20 Minuten derer nur noch zwei. Die Abwehr hatte sich gefunden und Tomke Kurowski im Tor hielt alles was noch einen Weg durch die Abwehr fand.

Das Ahlen zur Pause nur mit fünf Toren führte (7:12) lang vornehmlich an der schwachen Chancenauswertung. Alleine in Durchgang eins wurden 7 freie Bälle nicht im Tor untergebracht, die die Vorentscheidung bereits im ersten Durchgang hätten Näherrücken lassen können. Überragender Werfer auf Ahlener Seite war mit 10 Treffern Alexej Demerza, der im ersten Durchgang aus allen Lagen beliebig einnetzte und von 9 Würfen 9 Bälle im Tor unterbrachte. Als Reaktion auf die Ausbeute stellte Ferndorf früh auf eine Manndeckung gegen ihn um, was dem Spiel der Ahlener aber keinen Abbruch tat. Lediglich der Ball wollte nicht so recht ins Tor.

Im zweiten Durchgang nutzte Ferndorf die Tatsache aus, dass die Schiedsrichter der Begegnung jegliche kreative Art von Sperrstellungen der Ferndorfer Kreisläufer zuließen und verschaffte sich durch einen zweiten Mann am Kreis Räume die nicht bzw. nur schwer zu verteidigen waren. So gelangen den Gastgebern im zweiten Durchgang doppelt so viele Tore wie in Durchgang eins. Hierdurch wurde das Spiel zwischenzeitlich noch einmal wieder enger, als Ferndorf bei 16:18 kurzfristig auf zwei Tore verkürzen konnte. In der Folge setzte sich Ahlen jedoch wieder auf fünf Tore zum Endstand von 22:27 ab.

„Wir haben heute im ersten Durchgang eine starke Abwehrleistung gezeigt. Im Angriff können wir aber noch wesentlich konsequenter agieren,“ zeigte sich Neuhaus insgesamt zufrieden mit dem Ergebnis. 

Am kommenden Wochenende ist der Tabellenprimus aus Lemgo zu Gast in Ahlen.