Skip to main content

mJB1: Sieg in Letmathe

Mit einer guten Teamleistung bezwangen die Jungs der männlichen B1-Jugend die Mannschaft des Letmather TV mit 22:26. Eine eigentlich faire und handballerisch interessante Partie wechselte nach dem Pausentee in ein kurioses und in Teilen viel zu hartes Durcheinander, bei dem die HLZ-Jungs den kühleren Kopf behielten und am Ende verdient gewannen.

Setzte vor allem in der Abwehr wichtige Akzente: Jan Hegemann (Foto: Gummich)

Von Beginn an fanden die Ahlener trotz zahlreicher krankheitsbedingter Ausfälle gut in die Partie und gingen nach zehn Minuten das erste Mal mit zwei Toren in Führung (4:6). Letmathe glich drei Minuten später zum 7:7 aus, dann jedoch führte das starke Abwehrspiel der Wersestädter zur ersten 3-Tore-Führung, die Til-Colin-Schmidt zum 7:10 in der 16. Spielminute mit einem sehenswerten Treffer erzielte. Über 9:13 und 10:14 erspielten sich die HLZ-Jungs im Anschluss eine 4-Tore-Führung, die Nico Bratzke mit einem starken direkten Freiwurf nach Ablauf der regulären Spielzeit auf einen 11:14 Pausenstand reduzieren konnte.

10 Zweiminuten und 2 Rote Karte in Durchgang zwei
Bis hierhin zeigten beide Seiten ein faires und attraktives B-Jugend Oberligaspiel, ohne eine einzige Zweiminutenstrafe. Dann jedoch folgte der zweite Durchgang und das Spiel wandelte sich komplett. Sage und schreibe 10 Zweiminutenstrafen und 2 Rote Karten in nur 25 Minuten verzeichnete der Spielbericht. Das Spiel wurde zunehmend härter, die beiden Schiedsrichter verloren ihre Linie und beide Mannschaften steigerten sich zusehends in die Partie. Schwere Fouls zeichneten den weiteren Spielverlauf, die Trainerstäbe und auch die Zuschauerbänke auf beiden Seiten machten ein eigentlich gutes Jugendspiel zu einem ziemlichen Durcheinander. „Es ist sehr schade, dass sich dieses Spiel so entwickelt hat. Da müssen wir uns auf allen Seiten mit Sicherheit an die eigene Nase fassen,“ kommentierte Trainer Frederik Neuhaus den Spielverlauf in Durchgang zwei. Dennoch waren sich beide Trainer nach dem Spiel einig, dass die beiden Unparteiischen mit ihrer Regelauslegung an der zunehmenden Härte und Unruhe im Spiel einen wesentlichen Anteil hatten.

Bei dem ganzen Durcheinander behielten die Ahlener aus sportlicher Sicht den kühleren Kopf. Über 14:18 und 20:16 verteidigten die HLZ-Jungs ihren 4-Tore-Vorsprung, ließen Letmathe dann jedoch noch einmal auf 18:20 herankommen. Für den bis hierher stark haltenden Tomke Kurowski kam Finn Bernemann, der in der Schlussphase ebenfalls starke Paraden zeigte und Ahlen auf Kurs hielt. In der Schlussphase ließen die Ahlener den Ball gut laufen und setzten insbesondere Joel Wessel auf der Links Außen Position gekonnt in Szene. Am Ende stand ein verdienter 22:26 Auswärtssieg.

Am kommenden Sonntag folgt das Heimspiel gegen den TuS Ferndorf, welches die Ahlener im Hinspiel 22:27 für sich entscheiden konnten.