Skip to main content

mJB1: Durchmarsch in die Oberliga

Äußerst souverän mit 10:0 Punkten und 114:67 Toren siegte die männliche B1-Jugend des HLZ Ahlen beim heimischen Qualifikationsturnier und sicherte sich auf dem schnellst möglichen Weg einen der begehrten 10 Startplätze in der höchsten Spielklasse der B-Jugend: Der Oberliga Westfalen.

Qualifizierte sich souverän für die Oberliga 2017/2018 - die mJB1 des HLZ Ahlen

Ein toller Teamgeist lieferte die Grundlage zum Erfolg.

Über die gesamte Qualifikationsrunde gesehen, sehen die Zahlen sogar noch besser aus. In allen 12 Qualifikationsspielen der vergangenen sechs Wochen blieben die Ahlener ungeschlagen und gewannen jedes Spiel mit mindestens fünf Toren Vorsprung. 24:0 Punkte und 384:179 Tore sprechen eine deutliche Sprache. Die Mannschaft des HLZ Ahlen gehört damit auch in der kommenden Saison zu Recht zu den 10 stärksten Teams in ganz Westfalen.

Auf dem ersten Qualifikatoinsturnier bei dem ein direkter Oberligastartplatz erspielt werden konnte hieß es jedoch zuvor Turniersieger zu werden um weiteren Turnieren in den kommenden Wochen aus dem Weg zu gehen. Hierzu mussten fünf intensive Spiele bei zum Teil tropischen Bedingungen in der Friederich-Ebert-Halle gespielt werden. Darunter die erwartete Spitzenpartie gegen eine der stärksten Mannschaften Westfalens: Dem Team von Eintracht Hagen.

In das Turnier starteten die Jungs von Trainer Frederik Neuhaus mit einem klaren 25:14 Sieg gegen den späteren Drittplatzierten HSV Hemer (früher Sundwig-Westig), bevor am Abend das mit Spannung erwartete Spitzenspiel gegen die Erstvertretung aus Hagen auf dem Programm stand. Hagen lief mit der erwartet starken Mannschaft auf, die körperlich sehr weit und seit langem eingespielt ist.

Höchstleistung im Spitzenspiel
„Ich habe ein äußerst knappes Spiel erwartet bei dem die glücklichere Mannschaft am Ende knapp gewinnt. Dass es jedoch so gut läuft hätte ich nicht gedacht“ zeigte sich HLZ-Trainer Frederik Neuhaus nach dem Spiel zu Recht hoch erfreut. Denn seine Jungs zündeten ein wahres Feuerwerk auf dem Platz. In der Abwehr extrem engagiert und im Angriff sehr variabel und handlungsschnell zeigten sie ihr ganzes Können mit viel Spielwitz im genau richtigen Moment. „Egal vor welche Aufgabe uns Hagen stellte, wir haben immer eine Antwort gefunden. Der Matchplan ist voll aufgegangen!“

Bis zum 6:6 in der zehnten Spielminute war die Partie absolut ausgeglichen. Dann jedoch zogen die Ahlener davon. Nur drei Minuten später stand es bereits 10:6 nachdem Noah Schröder, zwei Mal Jan Hegemann und Carlos Marquis trafen. In der Folge konnten die HLZ-Jungs die Führung weitestgehend konstant halten und bis zum Ende sogar noch auf sechs Tore ausbauen (20:26). Auch 6 Zweiminutenstrafen, die bei einer Spielzeit von 2x 15 Minuten fast die Hälfte der Zeit Unterzahlspiel bedeuteten, konnten den Ahlener Nachwuchs nicht stoppen.

„Es hat heute einfach alles gepasst. Die Mannschaft hat wie aus einem Guss gespielt. Ich bin sehr stolz auf meine Jungs“ fasste Neuhaus die gezeigte Leistung seines Teams zusammen und führte weiter aus: „Ich bin mir sicher, dass wir Hagen in der Oberliga wiedersehen werden. Das Team hat ein großes Potential und gehört in die stärkste Liga Westfalens.“ Sein Unverständnis über die Turnierzusammensetzung, bei dem die beiden stärksten Teams Süd-Westfalens kurzfristig in ein Turnier gesteckt wurden, brachte er dabei noch einmal zum Ausdruck.

Der weitere Turnierverlauf ist schnell erzählt. Deutlich gewannen die HLZ-Jungs gegen SG Schalksmühle-Halver (22:10), gegen VfL Gladbeck (19:9) und ASC Dortmund (14:22). Damit stand der souveräne Turniersieg und der direkte Aufstieg in die Oberliga fest. Neben dem HLZ qualifizierten sich in den parallelen Turnieren an diesem Wochenende außerdem die Teams aus Minden, Nettelstedt und Menden.

Nach den anstrengenden Qualifikationswochen gönnt das Trainerteam seinen Jungs nun erst einmal eine kurze Pause, bevor in zwei Wochen die Vorbereitung auf die Oberligasaison 2017/2018 startet.

Alle Turnierergebnisse gibt es hier...
Alle Infos zum Team der mJB1 gibt es hier...