Skip to main content

mJC1: Holpriger Auftaktsieg gegen Kinderhaus

Am letzten Wochenende startete auch die mC1 des Handball-Leistungs- Zentrums Ahlen in die Meisterschaftssaison. Auftaktgegner war mit der Mannschaft aus Kinderhaus ein Team zu Gast in Ahlen, mit dem sich das HLZ-Team bereits in der letzten Saison gemessen hat. Aufgrund dieser Erfahrung war man sich auf Ahlener Seite sicher, dass das erste Spiel kein Selbstläufer werden würde. Die Mannschaft von Martina Michalczik zeigte von Beginn an, dass sie erfolgreich in die Saison starten wollte.

Eine konzentrierte Abwehrarbeit mit einem sehr starken Torwart Tom Budde ließen nur wenige Torchancen zu. Im Angriff wurden die Spielkonzeptionen technisch sauber und druckvoll vorgetragen, so dass sie zumeist mit Torerfolgen abgeschlossen wurden. Dadurch konnte sich das HLZ-Team sofort über 4:1, 7:2 und 10:4 bis Mitte der ersten Halbzeit eine deutliche Führung herausspielen.

Dann kam es aber plötzlich zu einem Bruch im Ahlener Angriffsspiel. Die Spielkonzeptionen wurden aufgrund mangelnder Bewegung im Rückraum nicht mehr so druckvoll gespielt.

Auch traten nun einige technische Fehler auf oder die Ahlener schlossen die Angriffe überhastet ab, die dadurch nicht zu Torerfolgen führten. Zudem war man auch in der Defensive nicht mehr so beweglich wie zu Beginn des Spiels. Dieser Mangel wurde dann auch noch vom Schiedsrichter durch einige Zeitstrafen geahndet.

Dies nutze der Gast aus Münster aus und konnte den Rückstand bis zur Pause auf 14:16 verkürzen. Die zweite Halbzeit war dann wieder ein Auf-und- Ab des HLZ-Teams. Zu Beginn änderte sich das Spielverhalten nicht, so dass Kinderhaus den Ausgleich zum 16:16 erzielen konnte. Dann aber war das HLZ-Team im Spiel und konnte wieder eine deutliche Führung von 24:19 erzielen.

In den nächsten Minuten wurden dann wieder einige technische Fehler den Ahlener Jungs zum Verhängnis, Dadurch konnte der Gast schnell den Rückstand auf 25:26 verkürzen. In den letzten Minuten des Spiels zeigte das HLZ-Team incl Torwart Nils Gailus aber nochmals ihre Stärken und konnten letztlich über 32:28 das Spiel mit 35:32 gewinnen.

Nach dem Spiel waren sich alle einig, dass der Spielverlauf ein Spiegelbild der Saisonvorbereitung war, denn auch im ersten Meisterschaftsspiel fehlte eine konstante Leistung über die gesamte Spielzeit. Werden die Ahlener diese Beständigkeit finden bzw. sich im Training erarbeiten, werden die nächsten Spiele nicht so holprig sein.