Skip to main content

ASG2: Teamwork und Taktik zahlt sich aus

Eine Klasseleistung zeigte die Handballreserve der Ahlener SG im Spiel gegen den TV Brechten. Der heimische Landesligist setzte sich in Dortmund mit 30:23 (14:11)-Toren durch. Insbesondere Michel Schäfer zeigte eine tolle Partie nicht nur, dass er seine Mitspieler sehr gut einsetzte, sondern auch mit zehn Treffern erfolgreichster Werfer war. „Meine Mannschaft hat heute die Taktik super umgesetzt. Das war schon eine tolle Leistung“, freute sich Trainer Thorsten Szymanski nach dem Landesligaduell. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase kamen die Ahlener zuerst richtig ins Spiel. Von 2:2 setzten sich die Rotweißen auf 8:4 ab. Brechten nahm eine Auszeit um die Mannschaft neu einzustellen. Das brachte allerdings kein Erfolg. Ahlen hatte auf jede Umstellung der Dortmunder die passende Antwort. Szymanski nahm sich sogar den Luxus die komplette Mannschaft durchzuwechseln und jedem Spieler genügend Spielanteile zu geben. Das hatte keinen Einfluss auf den Ahlener Spielfluss. Im Gegenteil, jeder neue Spieler der kam brachte sich ins Spiel ein und brachte Ahlen weiter nach vorn. Gleich in der Anfangsphase der zweiten Halbzeit starteten die Rotweißen erneut durch und bauten die Führung auf 17:13 aus. Brechten fand kein geeignetes Mittel, den Ahlener Angriff zu stoppen. „Selbst mit 3:3-Abwehr kam unser Angriff klar“, lobte Szymanski sein Team. Die Ahlener ließen nichts anbrennen und kassierten die Punkte verdient ein. Es spielten: Kroker, Hubbig (3), Schäfer (10/3), Bogdanowicz, Funke (4/1), Möllenhecker (3), Wilhelm (1), Kraft (2), Osthaus, Horn (3), Richter (2), Jungeilges (2)

Bericht: Toppmöller