Skip to main content

ASG2: Die Serie ist gerissen

Ahlen (topp). Irgendwann musste es ja passieren. Das es dann ausgerechnet im letzten Spiel der Hinrunde passiert schmeckte der Handballreserve der Ahlener SG dann doch nicht.

Da nützte auch die beste Fluglage nichts. Nico Horn und die zweite Mannschaft mussten ihre erste Niederlage einstecken.

Die Rotweißen verloren gegen den Vfl Brambauer mit 24:27 (13:12)-Toren. Zu allem Überfluss verletzte sich Michel Schäfer in den letzten Minuten am Knie und musste vom Platz. Eine genaue Diagnose gibt es doch nicht, doch die Verletzung dürfte schwerwiegender ausgefallen sein. „Wir haben uns heute von Brambauer unterbuttern lassen. Brambauer hatte sich gut auf uns eingestellt und nicht ins Spiel kommenlassen“, ärgerte sich Ahlens Coach Thorsten Szymanski.  Mit der Niederlage hatte niemand gerechnet, doch bereits in der Anfangsphase wurde deutlich, dass die Ahlener nicht ganz bei der Sache waren. „Wir sind in der Anfangsphase überhaupt nicht aus den Puschen gekommen. Durch technische Fehler haben wir zu oft die Bälle abgegeben“, kritisierte Szymanski. Brambauer ging daher auch recht schnell mit 2:0 in Führung. Im weiteren Verlauf stabilisierte sich der Ahlener Angriff jedoch und erkämpfte sich mit 8:6 die Führung. Trotzdem ging vieles den Rotweißen nicht leicht von der Hand. Brambauer erwies sich als unangenehmer Gegner, der den Ahlenern immer wieder kleine Nadelstiche verpasste. Zudem gingen die Gäste in der Abwehr rustikal zu Werke. Trotzdem wurde die Partie zu keiner Minute unfair. Im zweiten Durchgang holten sich die Gäste dann auch die Führung zurück. Der Vfl witterte Morgenluft und verteidigte die Führung mit allen erlaubten Mittel. Die Ahlener fanden kein Zugriff auf das Spiel. Zwar blieb Ahlen über lange Strecken dran, schaffte es aber nicht, dem Spiel eine Wende zu geben. „Das es uns irgendwann einmal trifft war uns klar. Wir haben trotzdem eine tolle Hinrunde gespielt“, sagte Trainer Thorsten Szymanski nicht ohne Stolz.