Skip to main content

ASG2: Die ersten zwei Punkte im neuen Jahr

Ahlen (topp). Nach der Niederlage gegen Brambauer direkt vor dem Jahreswechsel kämpfte sich die Handballreserve der Ahlener SG im Spiel gegen den HC Westfalia Herne zurück in die Erfolgsspur.

Für Felix Harbaum und die seinen wurde es ein unschönes Spiel, das aber mit zwei Punkten belohnt wurde.

Der heimische Landesligist setzte sich mit 29:27 (14:13)-Toren durch. „Das war heute kein schönes Spiel, aber solche Spiele muss man gewinnen. Wichtig ist, dass wir zwei Punkte geholt haben“, sagte Co-Trainer Jan Anton.

Die Ahlener starten schlecht in die Partie. Herne trat wie erwartet mit einer quirligen Mannschaft an. Zwar fielen aus der zweiten Reihe nicht viele Tore, doch die Gastgeber verstanden es sehr gut die Ahlener Defensive auszuwackeln. Immer wieder fand Herne Lücken in der Ahlener Abwehr, die sie zum Torerfolg nutzten. Zudem zeigten die Rotweißen in der ersten Hälfte viele technische Fehler. Herne profitierte von den Ahlener Ballverlusten und ging mit 4:2 in Führung. Die Angriffsmaschine der Rotweißen brauchte einige Zeit bis alles rund lief. In der elften Minute glich Ahlen durch Harbaum zum ersten Mal aus, doch es dauerte weitere zehn Spielminuten ehe die Rotweißen erstmals in Führung gingen. Ahlen setzte sich auf 12:9 ab, doch Herne gab nicht auf. Die Gastgeber kämpften sich wieder heran und hielten die Partie offen.

Im zweiten Durchgang klappte es dann etwas besser. Die Ahlener setzten sich zeitweise auf vier Tore ab. Herne schaffte es zwar erneut heranzukommen, brachte den Ahlener Sieg nicht mehr in Gefahr. Die Ahlener müssen nun die nächsten Trainingseinheiten nutzten, um zum Spitzenspiel am kommenden Samstag in der Friedrich-Ebert- Halle gegen den Verfolger und Tabellenzweiten TuS Höchsten zwei Punkte zu holen.

Es spielten: Kroker, Fröhlich; Hubbig (3), Gatzemeier, Bogdanowicz, Funke, Möllenhecker (1), Osthaus (2), Harbaum (9/5), Horn, Fischer (9/1), Richter (1), Lauenstein (4), Hinterding.

Bericht: Toppmöller