Skip to main content

ASG2: Derbysieger

Ahlen/Hamm (topp). Im Nachbarschaftsduell gegen die dritte Mannschaft des ASV Hamm Westfalen setzte sich die Handballreserve der Ahlener SG mit 23:20 (10:9)-Toren durch.

Ruven Osthaus musste im Derby zwischenzeitlich hart einstecken.

Beide Landesligisten spielten in dieser hart umkämpften Partie auf Augenhöhe und schenkten sich nichts. „Das war nicht gerade das schönste Spiel von unserem Team. Letztendlich haben wir uns in den Schlussminuten schlauer angestellt“, resümierte Co-Trainer Jan Anton.  Von Beginn an entwickelte sich eine schnelle und spannende Partie. Ahlen kam gut aus den Startlöchern und hielt die Partie ausgeglichen. Die Führung wechselte ständig und keine der beiden Mannschaften konnte sich entscheidend absetzten. Dabei hätten die Rotweißen vorzeitig die Nase vorn haben können, doch im Angriff fanden die Ahlener keinen Zugriff auf den Kreisläufer. Immer wieder verfingen sich die Bälle in der Hammer Defensive, so dass Lukas Hinterding zunächst leer ausging. Hamm nutzte die gewonnen Bälle zu  Gegenstöße und hielt somit die Partie ausgeglichen. Im zweiten Durchgang gingen die Rotweißen konzentrierter zur Sache. Zwar verlief die Partie zunächst weiterhin ausgeglichen, doch man sah, dass sich die Rotweißen mehr Vorteile erarbeiteten. Ahlen zeigte Geduld und in der 45. Minute war der Moment gekommen, dass die Rotweißen sich auf zwei Tore (18:16) absetzten. Die Hammer Defensive zeigte sich nun doch als überwindbar. Zwar kam der ASV noch einmal zum Ausgleich in der 54. Minute, doch dann gewannen die Ahlener die Oberhand. Kurz vor Ende der Partie setzte Felix Harbaum mit seinem neunten Treffer den Schlusspunkt. Großen Anteil an dem Sieg hatte wieder einmal Torhüter Sven Kroker, der viele Chancen der Gastgeber vereitelte. Es spielten: Kroker, Fröhlich; Hubbig (5), Gatzemeier (1), Bogdanowicz, Funke, Möllenhecker (1), Osthaus, Harbaum (9/4), Horn (2), Fischer (4), Richter, Lauenstein, Hinterding (1)

Bericht: Toppmöller