Skip to main content

ASG empfängt die Ostfriesen aus Aurich

Zwei ASG-Heimspiele gibt’s noch vor den Herbstferien in NRW. Gegner Nummer eins am Freitagabend um 20 Uhr ist: OHV Aurich. Der ostfriesische Handballverein Aurich ist für die alteingesessenen Anhänger der Ahlener SG kein Unbekannter, beide Vereine haben sich in der zweiten Bundesliga und in der Dritten Liga schon einige Duelle geliefert. Durch seine geografische Lage zwischen Emden und Wilhelmshaven wechselt der OHV immer mal wieder von der Nord- in die Weststaffel und umgekehrt. In diesem Jahr spielen die Ostfriesen nun in der Weststaffel und haben sich bislang gut behauptet.

Die Defensiv-Abteilung um Ferdi Hümmecke und Co. wusste zuletzt nicht zu überzeugen, gegen Aurich soll das anders werden. (Foto: Toppmöller)

Nach fünf Spielen steht Aurich mit drei Siegen und zwei (sehr) deutlichen Niederlagen da. In Lemgo musste sich die Mannschaft von Trainer Arek Blacha mit 29:36 und gegen Ferndorf mit 21:31 geschlagen geben. Die Siege waren dagegen immer knapp: gegen Minden mit einem Tor, gegen Korschenbroich mit zwei Treffern und zuletzt in Longerich mit fünf Toren. Aktuell belegen die Nordlichter Platz sieben in der Tabelle, haben allerdings ein Spiel weniger absolviert, und liegen damit einen Platz über der Ahlener SG.

Nach zuletzt zwei Siegen will Aurich die Siegesserie in Ahlen weiter ausbauen. Aber mit drei Siegen in Folge ist das so eine Sache, das klappte auch zuletzt bei der ASG nicht. Trainer Sascha Bertow ist nach der jüngsten Leistung seiner Mannschaft in Menden jedoch hoch zufrieden mit der Einstellung und dem Kampfgeist, auch wenn gegen die drittligaerfahrenen Auricher alles wieder auf null steht.