Zum Hauptinhalt springen

ASG-News

Alles rund um die Ahlener SG

ASG2: Zurück in der Erfolgsspur

  

Die Ahlener Handballreserve ist mit 27:26 (16:12)-Sieg gegen den ATV Dorstfeld zurück in der Erfolgsspur. Die Ahlener Zuschauer bekamen eine spannende, aber auch hektische Landesligapartie zu sehen. Das lag allerdings nicht an den Mannschaften sondern an den teilweise überforderten Schiedsrichter. „Mit ein paar Entscheidungen wurde unnötig Hektik in die Partie gebracht. Da waren wir uns nach dem Spiel auf beiden Seiten einig", kommentierte Co-Trainer Jens Gawer die Situation. Nichtsdestotrotz haben die Rotweißen zwei verdiente Punkte eingesackt. Von Beginn an spielten beide Mannschaften mit einem hohen Tempo. Auf Dortmunder Seite stand mit Michael Herrmann ein Ex-Ahlener im Rückraum. Der Halbrechte war mit zehn Treffern bester Werfer auf Seiten der Dorstfelder und machte zusammen mit Jonas Rodenberg (9) den Rotweißen das Leben schwer. Die Ahlener ließen sich davon aber nicht beeindrucken. Erstmals war nach seiner Verletzung Felix Harbaum wieder mit von der Partie und zeigte gleich eine gute Leistung. Immer wieder setzte er seine Mitspieler gut ein und kam selbst immer in guter Schussposition. Nach zehn Minuten führte Ahlen mit 5:3, doch die Gäste ließen sich nicht lange bitten und legten zum 5:5 nach. In der Folgezeit behielten die Ahlener die Nase vorn und gingen zur Pause mit vier Treffern in Führung. Auch im zweiten Durchgang hielten die Ahlener den Vorsprung. „Es war zwar keine schöne, aber sehr kampfbetonte Partie", sagte Gawer. Besonders in der Schlussphase ging es wieder hektischer zu. Cervenka kassierte nach der dritten Strafzeit die rote Karte. In den letzten Minuten fehlte seine ordnende Hand in der Ahlener Abwehr. Dorstfeld kam noch einmal heran, schaffte es aber letztendlich nicht den Ahlenern die Punkte zu entreißen.

Es spielten: Frochte, Reckzügel; Hubbig, Reimann (2), Bogdanowicz, Möllenhecker (5), Harbaum (7/1), Horn (2), Fischer, Richter, Lauenstein, Bertow, Cervenka(3/1), Zyska (8).