Zum Hauptinhalt springen

Alle News im Überblick

ASG2: Dritter Sieg in Folge

  

Die Handballreserve der Ahlener SG geht auch im dritten Spiel in Folge als Sieger vom Platz. Der heimische Landesligist setzte sich beim HSV Herbede mit 26:25 (15:10)-Toren durch. Trainer Thorsten Szymanski hatte seine Mannschaft für das harzfreie Spieler extra eingestellt. Mit Erfolg, denn Ahlen führte teilweise mit sechs Toren. „Wenn wir nicht mit Harz spielen dürfen, müssen wir näher ans Tor um die Ungenauigkeiten auszuschalten. Die Jungs haben die Nahtstellen in der gegnerischen Deckung sehr gut genutzt und konnten die Treffer aus der Nahwurfzone setzten", freute sich der ASG-Coach über die aufgegangenen Taktik. Das es dann in der Schlussphase noch einmal knapp wurde, lag daran, dass die Gastgeber die Räume mehr schlossen und Ahlen gezwungen aus der zweiten Reihe zu werfen. „Das hat dann unsere These bestätigt. Der Sieg war aber zu keinem Zeitpunkt in Gefahr", resümierte Szymanski nach dem Spiel. Bis zur Halbzeit gelang es der ASG sich auf fünf Tore abzusetzen. Dabei gelangen die Treffer ausschließlich aus der Nahwurfzone. „Die Jungs haben das super umgesetzt", lobte Szymanski seine Mannschaft. Ahlen verteidigte die Führung beharrlich und hatte in der 51. Spielminute die Nase mit 26:20 vorn. Die Gastgeber gaben allerdings nicht auf. Herbede stellte die Deckung um und drängte den Ahlener Angriff weiter raus. Den Rotweißen kümmerte das nicht viel. Sie zogen weiter ihr Spiel durch, auch wenn Herbede nun den Vorsprung verkürzte. Die Ahlener behielten die Nerven und nahmen verdienterweise zwei Punkte mit nach Hause. Es spielten: Frochte, Reckzügel; Hubbig, Reimann (5), Bogdanowicz, Funke (3), Möllenhecker, Harbaum (4/1), Grosse-Schute (1), Jungeilges, Richter, Lauenstein (1), Zyska (5), Cervenka (7/2).